Produktivität mit InDesign CS6

Über InDesign CS6 ist inzwischen viel berichtet worden, die aus meiner Sicht beste Zusammenfassung kommt mal wieder von InDesign Secrets.

Ich wurde mit der neuen Version bis jetzt noch nicht so richtig warm, es fehlten mir einerseits maßgebliche Verbesserungen beim EPUB-Export und andererseits sind viele neue Funktionen noch nicht ganz zuende gedacht. So hätte ich beispielsweise erwartet, dass man Alternate Layouts auch mit verschiedenen Document Intents (Einstellung Zielmedium) erstellen kann. Sinnvoll wäre das z.B. für die gleichzeitige Gestaltung von Print und EPUB. Aus Sicht von Adobe scheinen aber Alternate Layouts nur innerhalb eines Zielmediums (wahrscheinlich dem Tablet) sinnvoll. Auch das viel besprochene Liquid Layout hat im Praxiseinsatz noch nicht überzeugen können – so sind die notwendigen Einstellungen für ein akzeptables Ergebnis so aufwändig, dass sich der Zeitgewinn eher in Grenzen hält. Um ein Nachkontrolle kommt man sowieso nicht umhin.

Trotzdem ist CS6 hier täglich im Gebrauch und ich habe inzwischen auch meine Lieblingsfunktion gefunden: Intelligente Texteinpassung von Textrahmen.Die Einstellungen können in den Textrahmenoptionen vorgenommen werden.

In Verbindung mit der Funktionen Spaltenspanne und Konturenführung, die schon länger vorhanden sind, kann man nun endlich flexible Mustervorlagenseiten bauen. Die Kombination hat sich in der Praxis bewährt und ich kann sie nur jedem professionellen Anwender ans Herz legen.

Auch wenn sie mich als Scripter eher arbeitslos macht und ich sie meist per Hand im InDesign-Template einstelle, ein kurzer Blick auf die Programmierung:

var textFrame = app.selection[0]; 
with (textFrame.textFramePreferences) {
  autoSizingType = AutoSizingTypeEnum.HEIGHT_ONLY;
  autoSizingReferencePoint = AutoSizingReferenceEnum.TOP_CENTER_POINT;
  useMinimumHeightForAutoSizing = true;
  minimumHeightForAutoSizing  = 15;
}

Wie üblich ist die grafische Benutzeroberfläche in einer Preferences-Klasse abgebildet, die einzelnen Eigenschaften befinden sich in im konkreten Fall in textFramePreferences. Mit autoSizingType wird  festgelegt, welche Parameter des Textrahmens angepasst werden. Entsprechend sind dann auch nicht immer alle Eigenschaften bei den folgenden Einstellungen gültig. Im Falle der automatischen Höhenanpassung kann bspw. der Referenzpunkt nur auf TOP_CENTER_POINT, CENTER_POINT bzw. BOTTOM_CENTER_POINT gesetzt werden.
Übrigens könne die Einstellungen auch in den Objektformaten und beim Suchen/Ersetzen von Objekten verwendet werden.

2 Kommentare

  1. Genau wie Sie hatte ich diese Funktion als ausgesprochen praktisch entdeckt und zweispaltige Textrahmen (mit automatischem Spaltenausgleich) mit Überschrift über 2 Spalten und sich nur nach unten vergrößernd/verkleinernd aufgebaut.

    Dann stellte ich beim Bearbeiten von Text – neue Worte hineintippen – fest, dass das Programm plötzlich abstürzte und gleich alle Presets mit sich riss.
    Ich versuchte es also erneut, aber der Absturz trat wieder auf.
    Der Support von Adobe hatte keinen Hinweis oder Lösung.

    Das artete dann in eine längere Reihe von Nachfragen und Antworten aus, die mich quasi zum Betatester vom Aufwand her machten.

    Dann teilte mir Adobe mit, dass sie das Problem wohl reproduzieren konnten, sowohl auf dem Mac als auch auf Windows. Der Fehler tritt wohl ein, wenn man in einen wie von mir angelegten Textrahmen zu schnell Text eingibt.

    Meine Vermutung: Da kommen sich bestimmte Prozesse (Spaltenausgleich und automatische Höhenanpassung) in die Quere und sind nicht richtig priorisiert.

    Bis heute bin ich bei Adobe immer noch am Nachhaken, ob es denn nun mal endlich eine Lösung gäbe und das Problem abgestellt wird.
    Die Abhilfevorschläge liefen alle daruf hinaus, genau diese Funktion nicht so zu nutzen.

    Wenn Sie mögen, probieren Sie es mal selbst aus.
    Aber sichern Sie vorher Ihre Presets.

  2. Vielen dank für die Erweiterung des Blogeintrags! Ich hatte diese
    Konstellation so noch nicht getestet.
    Ich bekommen InDesign allerdings nur zum Absturz wenn ich sehr viel Text per Copy&Paste in den Textrahmen einfüge. Mit einfachen Tippen läuft es unter Windows 7. Der Neuumbruch wird allerdings unangenehm langsam!

    Ich weiß vom InDesign Skripting wie die Textobjekte intern aufgebaut ist. Rein technisch gesehen ist es sowieso ein Wunder, dass die Funktion Spaltenspanne funktioniert.
    Wir können da auf InDesign 7 hoffen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.